Herzlich Willkommen

Die Görgen & Köller GmbH bietet Managementberatung auf der Basis von mehr als zwei Jahrzehnten Praxiserfahrung. Diese Erfahrung verbinden wir mit analytisch-wissenschaftlichen Methoden, die die Basis für alle Projekte liefern. Neben der allgemeinen Managementberatung im Bereich General Management haben sich zwei Arbeitsschwerpunkte herausgebildet: Innovation and Transfer Management und Real Estate Management.. Unser Anspruch: Wir verbinden Expertise mit Empathie und verlieren nie den Blick für die Gesamtzusammenhänge. Eine konstruktive und langfristig angelegte Zusammenarbeit mit unseren Kunden ist eine Konsequenz dieses Anspruchs.

General Management

general-management-gr Als Managementberater arbeiten wir mit analytisch-wissenschaftlichen Methoden, die eine fundierte Basis für Entscheidungen bereitstellen. Doch erfolgreiche Management-Unterstützung umfasst mehr. Der Kern des Erfolgs liegt in der aktiven Einbeziehung aller Beteiligten in die Erarbeitung von Lösungsvorschlägen. Nur so kann eine Akzeptanz von Änderungsprozessen erfolgen. Langjährige, erfolgreiche Kundenbeziehungen sind das Ergebnis einer solchen Arbeitsweise.

Unsere Kernarbeitsfelder gliedern sich auf in:

    • Strategie-Entwicklung

Systematische Umfeldanalysen, Stärken-Schwächen-Profile, konzeptionell ausgereifte „Defining-the-business“ sowie langfristige Entwicklungsszenarien und –planungen kennzeichnen diesen Beratungsschwerpunkt.

    • Organisation/Prozesse/Systeme

Structure follows strategy: Gemäß diesem Leitsatz analysieren und adaptieren wir bestehende oder neue Organisationen, leiten Handlungsempfehlungen ab, begleiten und moderieren die Umsetzung

    • Vermarktung und Verwertung

Ein zentraler Berateransatz in unserem Haus ist die Verbesserung der Marktposition von Unternehmen und Organisationen. Die Konstruktion von Marktmodellen sowie Geschäftsmodellentwicklung, die Entwicklung von Vermarktungsstrategien sowie konkreten Handlungsempfehlungen zur Umsetzung sind wesentliche Inhalte dieses Beratungsfeldes.

    • Marktforschung/Marktstudien

Mithilfe von Sekundäranalysen und gezielten Gesprächen schaffen wir die Basis für fundierte Entscheidungen bei marktrelevanten Fragestellungen.

Innovations- und
Transfermanagement

innovation-gr Innovationen gelten als Quellen des wirtschaftlichen Wohlstands. Ihre Entstehung hat mit Kreativität zu tun, mit Mut, Ausdauer und Durchhaltevermögen. Hinter Innovationen stehen Menschen – damit sind Innovationen an sich wenig steuerbar. Aber: die Rahmenbedingungen der Innovationsentstehung sind gestaltbar. Es können Methoden und Strukturen bereitgestellt werden, die es erlauben, Innovationspotenziale leichter zu heben. Für Großunternehmen ist hier bereits viel gemacht worden, auch kleine und mittlere Unternehmen erfahren zunehmende Unterstützung. Gerade Forschungseinrichtungen wie Universitäten, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungsinstitute sind jedoch Keimzellen für Innovationen – und hier wird immer noch und immer wieder Bedarf zur Professionalisierung des Innovations- und Transfermanagements gesehen.

Um die Hebelwirkung zu nutzen, setzt die Unterstützung von G&K daher genau hier mit drei sich ergänzenden Tätigkeitsfeldern an:

Real Estate Management

real-estate-gr Immobilien sind ein wesentliches, wert- und kostenhaltiges Betriebsmittel einer jeden Organisation oder sogar deren ureigenes Kerngeschäft, wie z.B. bei Wohnungsbaugesellschaften. Im Management des eigenen Bestandes gibt es viele Stellen, an denen Prozesse und Strukturen optimiert werden können. Diese können u.a. sein:

  • Aufsetzen einer Immobilienstrategie in Abstimmung auf die Unternehmensstrategie
  • Implementierung von Systemen zum kontinuierlichen Monitoring
  • Installation von Steuerungsinstrumenten
  • Clusterbildung, um Strukturen zu vereinfachen
  • Prozessabläufe identifizieren und der Strategie anpassen
  • Zentralisierung von Daten zur Abwicklung von Verwaltungsabläufen
  • Identifizierung von Kommunikations- und Verwaltungsschnittstellen
  • Vernetzung einzelner Organisationsysteme, um Wissensaustausch zu etablieren
  • Sicherstellung der Transparenz des Immobilien-Portfolios
  • Aufbau einer Organisation, welche auf die Immobilienstrategie ausgerichtet ist
  • Neuausrichtung und Optimierung des Facility Managements

Große Detailkenntnisse im privaten wie halböffentlichen, aber auch im öffentlichen Bereich sind notwendig, um die komplexen Immobilienaufgaben analysieren und strukturieren zu können. Ebenso ist der richtige Instrumente- und Methodeneinsatz von zentraler Bedeutung. Aus der Vielzahl bereits erfolgter Beratungsprojekte werden im Folgenden drei Themen explizit aufgegriffen und vertieft.

  • Corporate Real Estate Management (CREM)
  • Portfolio Management
  • Stadtentwicklung

Eine Übersicht über unsere Referenzen stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns!

Impressum

Görgen & Köller GmbHLuxemburger Str. 79-83D-50354 Hürth fon +49 (0)2233 9959-0fax +49 (0)2233 9959-11e-mail info(at)gk-mb.com GeschäftsführerDr. Walter GörgenDr. Christoph KöllerUmsatzsteuer-IdentifikationsnummerDE202545917Amtsgericht KölnHRB 31828 Görgen & Köller (G&K) übernimmt keinerlei Haftung oder Garantie für Fehler oder Unvollständigkeit in dieser Publikation. Aus den in dieser Publikation enthaltenen Informationen… Weiterlesen

Kontakt

Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns, oder kommen Sie vorbei.

Görgen & Köller GmbH
Luxemburger Str. 79-83
D-50354 Hürth

fon +49 2233 9959-0
fax +49 2233 9959-11
e-mail info(at)gk-mb.com

Name

Unternehmen

E-Mail

Betreff

Nachricht

captcha

Stadtentwicklung

stadt-gr Stadtentwicklungsprojekte sind hoch komplex und vernetzen unterschiedlichste Fachrichtungen, angefangen von Raum- und Verkehrsplanung bis hin zu Soziologie oder Sozialwissenschaften. Das Ziel dabei ist stets die Verbesserung der Lebensumstände der Quartiersbewohner.

Ein Beratungsfeld für G&K ist die Begleitung dieser Stadtentwicklungsprojekte. Dabei ist die zentrale Herausforderung, den Prozess als Ganzes zu planen, umzusetzen und zu steuern. Insbesondere zum Start eines Projektes gilt es, die verschiedenen Zielgruppen zu identifizieren und Anreize zur Mitarbeit herauszustellen. In dieser schwierigen Phase ist es wichtig, besonders schnell die Treiber für ein Stadtquartiersentwicklungsvorhaben anzusprechen. Diese haben den größten Nutzen am Projekt und können sich bei entsprechendem Projektdesign als „first mover“ im Quartier etablieren. Im Zuge dessen ist auch die Vernetzung privater und öffentlicher Akteure von besonderem Interesse. So können Kommunen, die selber kaum über freie Mittel verfügen, um Vorhaben zu initiieren oder durchgehend zu finanzieren, engagierte Unterstützer finden.

Um die einzelnen Projektschritte zu bewerkstelligen, ist eine besondere Art des „städtebaulichen“ Projektmanagements nötig. Zusammen mit unserem leistungsstarken Netzwerk bauen wir im konkreten Fall Strukturen, Prozesse und Instrumente auf, um Kommunen aktiv bei der Stadtentwicklung zu unterstützen.

Portfolio Management

portfolio-gr

Im Immobilienbereich wird das Portfolio-Management (PFM) für die wert- und kostenhaltige Steuerung des Immobilienbestandes von Unternehmen und (halb-)öffentlichen Organisationen eingesetzt.

Auf Basis einer systematischen Analyse des gesamten Bestandes erfolgt unter der Vorgabe durch die Unternehmensziele (oder gemäß CREM-Konzept) die aktive kosten- und wertoptimale Gestaltung des künftigen Bestandes und Betriebes. Bedarfs- und Lückenanalysen sind wesentliche Elemente des PFM, um langfristig einen ausgewogenen Bestand zu erhalten.

Wichtiger als die Systemauswahl und –pflege ist dabei die Erarbeitung einer inhaltlichen „Normstrategie“, damit vor allem bei großen Immobilienbeständen eine effiziente Umsetzung der Immobilienpolitik erfolgen kann.

Die Implementierung von Portfolioeinheiten und -systemen ist insbesondere in Konzernen eine zentrale Voraussetzung zur Schaffung von Transparenz und zur Sicherstellung einer zielorientierten Entwicklung des Immobilienbestandes und deren -kosten.

In den Beratungsprojekten hierzu konnte immer wieder festgestellt werden, dass Firmen und Organisationen von den „realen“ Immobilienbeständen und -kosten überrascht waren. Der in der Unternehmensgeschichte gewachsene Bestand wird häufig dezentral geführt und auf Subeinheiten aufgeteilt. Durch die Einführung eines Portfoliomanagements lassen sich die Immobilienkosten senken, ohne merkbare negative Veränderungen in der Nutzung der Immobilien festzustellen.