News


Neue Entwicklungen im Transfer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften

chartEnde Mai 2018 findet in Lüttich die Jahreskonferenz von ASTP-Proton „Technology Transfer in a Changing Environment“ mit Transferbeauftragten aus europäischen Hochschulen und Universitäten statt.

Am 23. Mai 2018 trifft sich im Vorfeld dieser Tagung die ASTP-Proton Arbeitsgruppe SIG SSHA “Creating Value from Social Sciences, Humanities, and the Arts“ zum Update-Meeting. Unter der Moderation von Christoph Köller werden neue Entwicklungen im Wissenstransfer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften diskutiert.

ASTP-PROTON versteht sich als führender Zusammenschluss für Technologie-Transfer in Europa. https://annualconference.astp-proton.eu/


Kommerzielle Verwertung für Arts, Humanities and Social Sciences

Am 16. Mai 2018 nimmt Christoph Köller am „AHSS Business Engagement and Commercialisation Network Workshop“ in Telford teil. Die Veranstaltung findet im Vorfeld der Jahreskonferenz des britischen Technologie-Transfer-Verband PraxisAuril statt. In diesem Verband sind rund 173 Mitgliedsorganisationen aus Großbritannien zusammengeschlossen, um Wissenstransfer und Verwertung auch durch internationale Vernetzung zu intensivieren. Im Workshop vertritt Christoph Köller im die kontinentaleuropäische Perspektive des Transfers aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

https://www.praxisunico.org.uk


ACCOMPLISSH – H2020-Projekt

consultingAls Mitglied des ACCOMPLISSH steering committee nimmt Christoph Köller am 14./15. Mai 2018 in Newcastle am Dialogue Core Meeting teil. Das Expertentreffen dient der Vorbereitung von Transferaktivitäten im Rahmen des europäischen H2020-Projektes. Die Dialog-Plattform ACCOMPLISSH, die durch internationale Kooperation die Verwertung von Forschungsergebnissen der Geistes- und Sozialwissenschaften intensivieren will, wird durch das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation H2020 gefördert.

https://www.accomplissh.eu/

 


Start ups besser unterstützen

Am 3. Mai 2018 treffen in Oxford Transferbeauftragte von Universitäten und Hochschulen aus Belgien, Österreich, UK, Deutschland und Tschechien zusammen. Der Workshop „Nurturing SSHA start ups“ der ASTP-Proton Special Interest Group „SSHA Transfer“ wurde von Christoph Köller gemeinsam mit Mark Mann, Oxford University Innovation, initiiert. Im Fokus steht der Erfahrungsaustausch: Anhand verschiedener Fallbeispiele wird erarbeitet, wie Start ups im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften besser gefördert werden können und welche besondere Art der Unterstützung sie benötigen. Christoph Köller moderiert den Workshop.

ASTP-PROTON versteht sich als führender Zusammenschluss für Technologie-Transfer in Europa.
https://www.astp-proton.eu/


Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammenbringen

 – Meeting am 14. März in Amsterdam

Die Dialog-Plattform ACCOMPLISSH ist ein EU-gefördertes Projekt, in dem 14 Universitäten aus 12 Ländern mitwirken. „Accelerate co-creation by setting up a multi-actor platform for impact from Social Sciences and Humanities“ – in der Abkürzung wird bereits das gesamte Programm formuliert:  Das Projekt will ein innovatives Verwertungskonzept für Forschungsergebnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften entwickeln und dafür Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und gesellschaftliche Gruppen in einem co-creativen Prozess zusammenbringen. Dr. Christoph Köller ist Mitglied des Steering Committee von ACCOMPLISSH und hat am 14. März beim Crossover-Meeting in Amsterdam zusammen mit Sharon Smit, Universität Groningen, einen Workshop geleitet. Die Teilnehmer/innen beschäftigten sich mit der Frage, wie Interessensvertreter aus der Wirtschaft einerseits und gesellschaftliche Organisationen andererseits mit Bezug auf Forschung aus den Geistes- und Sozialwissenschaften besser angesprochen und beteiligt werden können.

https://www.accomplissh.eu/


 

Transfer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften: Potentiale erkennen und Prozesse systematisch verbessern

Jahrestagung Forschungsreferenten 2018 in Potsdam

Am 1. und 2. März 2018  traf sich an der Universität Potsdam das Netzwerk Forschungsreferenten zu seiner Jahrestagung. Im Netzwerk engagieren sich die Forschungs- und Technologiereferenten an deutschen Hochschulen und öffentlich geförderten außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Von den rund 1200 Mitgliedern des Netzwerks kamen rund 500 zum Austausch nach Potsdam. Neben den zentralen Podiums-Veranstaltungen, die sich um die Profession des Hochschulmanagements und das Berufsbild des Transferreferenten drehten, wurden 23 verschiedene Workshops angeboten.

Dr. Christoph Köller moderierte den Workshop II: Wissenstransfer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften – Entdecken der Möglichkeiten.  Während in den „technischen“ Fächern bereits eine umfangreiche Infrastruktur des Wissenstransfers besteht, ist ein systematischer, professioneller, aktiver Wissenstransfer aus den Geistes- und Sozialwissenschaften bislang noch ein Desiderat. Christoph Köller berichtete in seinem Einführungsvortrag über erste GSW-Transferansätze in Deutschland und anderen europäischen Ländern und moderierte eine interaktive, world-café-basierte Diskussion in Kleingruppen. Forschungsreferenten, Transferbeauftragte und Geistes- und Sozialwissenschaftler für das Transferpotential der GSW zu sensibilisieren und zur systematischen Verbesserung der Transferprozesse beizutragen, war das zentrale Anliegen des Workshops.

https://www.forschungsreferenten.de/jahrestagung/jahrestagung-2018/


 

XXVII ISPIM Innovation Conference 2016

Die International Society for Professional Innovation Management (ISPIM) ist eine Netzwerkplattform für Innovationsmanagement. Die diesjährige Innovationskonferenz findet in Kooperation mit ANI – Agência Nacional de Inovação (the National Innovation Office of Portugal) unter dem Titel „Blending Tomorrow’s Innovation Vintage“ statt.  Dr. Christoph Köller hielt hier einen Vortrag zum Thema „Fostering Innovation from Social Sciences and the Humanities“, in dem er Chancen und Herausforderungen der Verwertung aus den Sozial- und Geisteswissenschaften erörterte. Zudem hat er eine Diskussion moderiert, die sich dem Thema „Sharing Innovation Research Results & Practice“ widmete.

Veranstaltungsort:         Porto, Portugal
Datum:                              Dienstag, 21.06.2016

Weitere Informationen zur Konferenz:

http://conference.ispim.org/


 

ASTP-Proton Annual Conference 2016

Ziel von ASTP Proton ist die internationale Vernetzung von Transferverantwortlichen aus Forschungseinrichtungen um Forschungsergebnisse besser in Wirtschaft und Gesellschaft übertragen zu können. Das Thema der diesjährigen Konferenz in Kopenhagen lautete daher „Making a difference through knowledge transfer“. Der Workshop von Dr. Christoph Köller richtete den Blickwinkel auf die Verbesserung der interdisziplinären Kooperation von Universitäten und Industrieunternehmen und berücksichtigte dabei auch die Perspektive der Geistes und Sozialwissenschaften. Titel des Workshops war „Mobilizing with industry – Interdisciplinary collaboration between university and industry“.

Veranstaltungsort:       Kopenhagen, Dänemark
Datum:                           Donnerstag, 26.05.2016

Weitere Informationen zur Konferenz:
http://annualconference.astp-proton.eu/


 

SARIMA Annual Conference 2016

Die diesjährige Konferenz der Southern African Research & Innovation Management Association (SARIMA) widmete sich dem Thema der globalen Positionierung der Forschungs- und Innovationsressourcen des südlichen Afrikas. Dr. Christoph Köller hielt hier einen Workshop mit dem Titel „Social Sciences, Humanities and the Arts (SSHA) Valorization“.

Veranstaltungsort:        Umhlanga, South Africa
Datum:                            Donnerstag, 19.05.2016

Weitere Informationen zu SARIMA:
http://www.sarima.co.za/


 

EU-DK Meeting zu Impact in Horizon 2020

Mit dem Vortrag „Writing the impact section – a nightmare? – Six exercises to avoid sleepless nights while dreaming of impact“ ging G&K Geschäftsführer Dr. Christoph Köller auf die Fallstricke und Möglichkeiten beim Verfassen des Impact-Teils von EU-Projektanträgen ein und stellte diese auf dem halbtägigen EU-DK Support Meeting vor, das sich um das Thema Auswirkungen von Horizon 2020 drehte.

Veranstaltungsort:       Eigtveds Pakhus, Kopenhagen.
Datum:                            Dienstag, 03.05.2016

Über“Meeting about impact in Horizon 2020”
Internationale Experten und Wissenschaftler mit reichlich Erfahrung und Einblick in das Thema Impact vermitteln neue Perspektiven über die Vorteile zukünftiger Aktivitäten. Impact ist eines der Schlüsselkonzepte in Horizon 2020, wird jedoch von vielen Verfassern von Entwürfen als einer der schwierigsten Abschnitte angesehen. Die Zielgruppe des Meetings sind erfahrene Forscher und EU-Berater, die an mehreren Abschnitten zum Thema Impact für den Entwurf des Horizon 2020 mitgewirkt oder diese bewertet haben.

Weitere Informationen zum Meeting:
http://ufm.dk/en/newsroom/calendar/2016/meeting-about-impact-in-horizon-2020


 

Seminar am Fraunhofer-INT

Unter dem Titel „Enabling Innovation – vom Forschungsergebnis zur Innovation“ stellte Dr. Christoph Köller im Rahmen eines Seminars am Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen (INT) die Enabling Innovation-Methode vor. Der Vortrag in Euskirchen vermitteltr einen Einblick in relevante Faktoren zur Steuerung der
Innovationsfähigkeit von Forschungsinstituten.

Datum:             Mittwoch, 27.04.2016

Über Enabling Innovation
Enabling Innovation ist ein Management Tool, das für Forschungsinstitute entwickelt wurde um Innovationsfähigkeit zu stärken und Wissens- und Technologietransfer zu ermöglichen.
Das EI Modell wurde in Kooperation von Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Rheinische Fachhochschule Köln und G&K entwickelt und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert.

FhG_EI

Mehr Informationen zu Seminar unter: http://www.int.fraunhofer.de/de/Seminarprogramm/seminarprogramm.html

Mehr Informationen zum Managementtool  Enabling Innovation unter:
http://www.enabling-innovation.fraunhofer.de/de/ueber-enabling-innovation.html


 

AUTM 2016 Annual Meeting

Dr. Christoph Köller moderierte einen Workshop zum Thema „Managing Impact from Social Sciences and Humanities“ auf dem diesjährigen AUTM 2016 Annual Meeting in San Diego CA.

Dienstag, 16.02.2016

About AUTM
The Association of University Technology Managers® is a nonprofit organization dedicated to promoting, supporting and enhancing the global academic technology transfer profession through internal and external education, training and communications. AUTM’s 3,000-plus members represent managers of intellectual property and licensing, including:

• Technology transfer directors and staff at universities, teaching hospitals and nonprofit research institutions
• Representatives from industry and government organizations
• Patent attorneys and other support professionals

Mehr Informationen unter www.autm.net